Mädcjemstatie für den Frieden

 
 

Auf der Schulter des Mädchens sitzt ein Vogel, der für Frieden und Freiheit steht. Ihm wird eine Vermittlerfunktion zwischen Toten und Lebenden zugeschrieben. Der Vogel weist darauf hin, dass die Verstorbenen nicht ganz hinübergegangen sind, sondern noch mit uns verbunden bleiben. Das junge Mädchen sitzt einsam und veErlassen auf einem einfachen Stuhl. Es ist ein Symbol für hunderttausende junge Frauen – und zwar nicht nur Koreanerinnen -, die unter sexueller Ausbeutung und Erniedrigung leiden mussten und auch die Frauen, die noch heute darunter leiden.


Die koreanische Tracht ist eine für die damalige Zeit typische Mädchentracht. Der Schatten auf dem Boden verweist auf die verrinnende Zeit. Obwohl die Statue ein Mädchen darstellt, zeichnet der Schatten eine alte Frau. Der Schatten hier bedeutet die Zeit, die das Mädchen zu einer alten Frau machte, ohne jegliche Wiederherstellung ihrer verlorenen Würde und Rechte. Der weiße Schmetterling inmitten des Schattens symbolisiert die Wiedergeburt. Die Fersen berühren den Boden nicht und die Fäuste sind vor innerem Schmerz geballt. Auch Mädchen, die heimkehrten, fühlten sich nicht mehr zuhause. Die meisten dieser Mädchen lebten ihr ganzes Leben lang im ausgesprochenen oder unausgesprochenen Bewusstsein, Sünden begangen zu haben. Der leere Stuhl hat eine dreifache Bedeutung. Erstens bedeutet er Leere und Verlassenheit und erinnert an die verstorbenen Frauen. Zweitens lädt er dazu ein, sich niederzulassen, zu verweilen und mit den Opfern mitzufühlen - Sie können sich also gerne auf den freien Stuhl setzen. Und drittens ist er ein Ort des Versprechens, sich für eine friedliche Welt ohne Krieg und Gewalt einzusetzen.


Diese Mädchenstatue wurde von dem koreanischen Künstlerehepaar KIM Seo Kyung und KIM Eun Sung geschaffen. Heute sind bereits zehn Ausfertigungen dieser mahnenden Skulptur weltweit außerhalb Koreas aufgestellt: China – USA – Kanada – Australien – Deutschland. In diesem Jahre fand im Oktober die neunte Statue in Washington (USA) und im November die zehnte in Melbourne (Australien) Aufstellung.