Ausstellung von Denkmälern und Gedenktafeln auf der Welt
04.-30. August 2018
Frauenmuseum, Bonn

Das Erinnern an die Geschichte des Sexsklavereisystems durch die japanische Armee im Zweiten Weltkrieg beschränkt sich nicht auf den Asien-Pazifik-Raum, sondern erstreckt sich auch auf die USA, Kanada und Europa. 

Die Ausstellung, die wir mit dem Frauenmuseum zusammen veranstaltete, lief unter dem Titel "Gewalt gegen Frauen in Kriegen und Kriesen". 30 Fotos, eine Auswahl von Denkmälern und Gedenktafeln, die auf der Welt zu finden sind, überraschte die Besucher der Ausstellung, denn man wußte bis dahin nicht, dass die Thematik schon so international verbreitet ist. Hinzu kamen 23 Bilder des Tagebuchs einer Philippinerin, die das Sexsklavereisystem überlebte. Die Tagebuch-Bilder erzählten von der Erinnerung daran, wie sie den Krieg erlebte, verschleppt und gepeinigt wurde. Vom Frauenmuseum her wurden Materialien von Solwodi und weitere Ausstellungmaterialien organisiert.

 

Die Dokumentation fand im Rahmen des Projekt "Friedensstatue" statt.